Zum Inhalt springen
Warnung: Auf dieser Webseite benutzen wir cookies, um die Benutzererfahrungen zu optimieren.

Passen Stillen und Schnuller zusammen?

Zu stillen und dem Baby zwischendurch einen Schnuller anzubieten, hat Vor- und Nachteile. Vor allem ist es wichtig, Ihrem Gefühl zu vertrauen und gut auf die Bedürfnisse Ihres Babys zu achten. Außerdem ist es lohnenswert, sich gut zu informieren. Wir erzählen Ihnen gerne, was Sie unbedingt wissen sollten!

 

Stillen Schnuller

Wann sollte man keinen Schnuller geben?

Generell wird empfohlen, dem Baby keinen Schnuller zu geben, bevor es problemlos an der Brust trinken kann. Manche Babys signalisieren nämlich aufgrund des Schnullers nicht, ob sie Hunger haben. Dann kann es für Mutter und Kind schwierig sein, einen natürlichen Stillrhythmus zu finden. Außerdem kann häufiges Saugen an einem Schnuller auch dazu führen, dass Ihr Baby zu müde ist, wenn Sie bereit sind, es zum Stillen anlegen. Im Laufe der Zeit kann das Ihre Milchproduktion beeinflussen.

Stillen und Schnuller kombinieren

Alle Babys leiden gelegentlich unter Krämpfen, Schmerzen oder Stress. Sanftes Saugen an einem Schnuller bietet in solchen Fällen Trost. Achten Sie jedoch darauf, den Schnuller nicht länger als nötig anzubieten, damit Ihre Stillzeiten dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden (wie oben bereits erläutert). Hat Ihr Baby ein großes Saugbedürfnis zwischen den einzelnen Stillmahlzeiten? Dann bieten Sie ihm ruhig einen Schnuller an, achten Sie aber darauf, ihm den Schnuller wieder wegzunehmen, sobald Ihr Baby ausreichend beruhigt ist.

Schnuller nur, wenn es wirklich nötig ist 

Viele Eltern benutzen einen Schnuller nach einiger Zeit als Stillersatz, weil er das Abstillen erleichtern soll. Achten Sie jedoch darauf, dass Schnuller nicht zu einer Sucht für Ihr Baby werden. Bei Kindern, die lange am Schnuller saugen, besteht ein viel höheres Risiko, später Zahn-, Kiefer- und Sprachprobleme zu entwickeln. Sie sollten einen Schnuller daher lieber nur als Mittel zum Trösten verwenden, oder um Ihrem Baby das Einschlafen zu erleichtern. 

Berücksichtigen Sie das Saugbedürfnis Ihres Kindes

Natürlich kennen Sie Ihr Kind genau, dennoch ist es nicht für alle Eltern einfach, zu erkennen, wann das Saugbedürfnis ausreichend abgenommen hat, um keinen Schnuller mehr anbieten zu müssen. Auf jeden Fall haben Ärzte festgestellt, dass das Saugbedürfnis abzunehmen beginnt, sobald ein Baby etwa vier Monate alt ist – wobei die Entwicklungsgeschwindigkeit natürlich bei jedem Kind anders ist.

<< Zurück