Zum Inhalt springen
Warnung: Auf dieser Webseite benutzen wir cookies, um die Benutzererfahrungen zu optimieren.

3 Tipps für Babys, die nicht gerne baden

Für Erwachsene bedeutet Baden normalerweise sich zu entspannen und das warme Wasser zu genießen. Es gibt nichts Vergleichbares, die meisten von uns lieben es. Leider ist das bei einigen Kindern und Babys nicht der Fall, die aber trotzdem regelmäßig gewaschen werden müssen. Was machen Sie also, wenn Ihr Baby beim Baden immer lauthals schreit? Hier sind einige Tipps, die Sie probieren können!

 

Tipps für Babys, die nicht gerne baden. Baby-Badewanne, Badewanne, Bade NV07004

1. “Trocken” üben

Legen Sie Ihr Baby ohne Wasser in die Badewanne, damit es sich an das Gefühl gewöhnt.

Wenn Ihr Kind kein Fan von Wasser ist, versuchen Sie, es einige Male zu baden, ohne die Wanne zu füllen. Wenn das Kind mit der Badewanne vertraut ist, fühlt es sich in dieser Umgebung möglicherweise sicher, wenn später Wasser dazu kommt. Natürlich ist auch Ihre Reaktion wichtig. Wenn Sie entspannt und fröhlich sind, zeigt dies Ihrem Baby, dass es nichts gibt, vor dem es Angst haben muss.

2. Die Temperatur überprüfen

Das Wasser muss sich warm anfühlen, darf aber nicht heiß sein. +- 37 ° C sind ideal, um zu verhindern, dass Ihr Baby abkühlt oder sich verbrennt.

Dies sollte selbstverständlich sein, da Sie auch kein kaltes oder heißes Bad nehmen möchten, oder? Überprüfen Sie daher immer die Wassertemperatur, bevor Sie Ihr Baby in die Badewanne legen. Um den Übergang zum warmen Wasser zu erleichtern, können Sie auch versuchen, ein wenig Wasser dazu zugießen, wenn sich Ihr Baby bereits in der Badewanne befindet. Neben der Temperatur des Badewassers kann auch die Raumtemperatur wichtig sein. Stellen Sie sicher, dass der Raum schön warm ist, damit der Unterschied zur Wassertemperatur nicht zu groß ist.

3. Mit Spielzeug ablenken

Wenn Ihr Baby in der Badewanne weint, versuchen Sie es abzulenken, damit die Badezeit mehr Spaß macht. Verwandeln Sie die Badezeit in eine Spielzeit.

Es geht nur um Ablenkung. Wenn Ihr Kind nur Spielzeug und tolle Dinge sieht, wird es wahrscheinlich vergessen, warum es überhaupt geweint hat.  Wenn hier der Spaß im Vordergrund steht und es nicht nur um etwas Praktisches geht, das getan werden muss, wird die Badezeit möglicherweise eher als Spielzeit betrachtet. Oder Sie können versuchen, gemeinsam zu Baden und so die Zeit mit Ihrem Kind noch mehr zu genießen. Versuchen Sie, ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern!


Haben Sie weitere Tipps und Tricks, die bei der Angst vor dem Baden helfen können?  Wir sind offen für neue Ratschläge. Schreiben Sie einfach Ihre Kommentare hier auf.

Kommentare

Kommentieren

<< Zurück